Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei DIE LINKE. Dortmund

Druck machen von links
JK

Justice4Mouhamed: Rund 2.000 demonstrieren gegen Polizeigewalt

Der Platz der Deutschen Einheit war voll. Etwa 2.000 Demonstrant:innen waren dem Aufruf verschiedener Organisationen gefolgt und standen bis zum obersten Absatz der Katharinentreppe. Dort war in voller Breite ein Transparent aufgespannt, auf dem Gerechtigkeit für Mouhamed – Justice4Mouhamed – gefordert wird. 

Neueste Ermittlungen lassen den Polizeieinsatz am 8. August immer fragwürdiger erscheinen. Der Einsatz endete für den erst 16-jährigen Mouhamed Lamine Dramé, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, nach 6 Polizeischüssen tödlich. 

Unter großem Applaus und begleitet von Sprechchören (z.B. „Schämt euch!“) wurde in bewegenden Redebeiträgen die lückenlose Aufklärung des tödlichen Polizeieinsatzes gefordert. Die Polizeiwache Nord müsse sofort geschlossen werden, Minister Reul habe die Verantwortung zu übernehmen, die beteiligten Beamten müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

Nach dem Auftakt an der Katharinentreppe zogen die friedlichen Demonstrant:innen weiter. Zwischenkundgebungen gab es an der Nordwache und am U-Turm. Auf dem Friedensplatz endete die Demonstration mit einer Abschlusskundgebung. Der Aufforderung der Organisator:innen, auf dem Demonstrationszug keine Fahnen politischer Parteien wehen zu lassen, wurde abgesehen von der MLPD Folge geleistet. Der Kreisverband DIE LINKE.Dortmund begrüßt ausdrücklich den Wunsch der Organisator:innen, diese zwar politisch hochbrisante Tragödie nicht parteipolitisch „auszuschlachten“.

Ein trauriger Anlass – ein tragisches Ereignis unter vielen. Aber auch ein großer Tag der Solidarität!

Aktuelle Pressemeldungen aus Dortmund

JK

Hurra, Hurra! Das Bürgergeld ist da!

Liebe Sozialstaatsbürger*innen, es ist vollbracht. Nach langem und zähem Ringen steht mit der erzielten Einigung zwischen Regierungskoalition und der CDU/CSU-Fraktion fest: Armut in Deutschland bleibt eine verlässliche Größe. Das dürfte vor allem auch die Dortmunder*innen sehr freuen, denn die Armutsquote ihrer Stadt liegt laut Paritätischem… Weiterlesen


KG

Schluss mit Tarifflucht und Aubeutung!

Zur Freude nehmen wir die gewerkschaftlichen Entwicklungen beim Amazon Konzern zur Kenntnis. Mit dem allerersten Streik in Dortmund zur aktuellen Prime Week senden die Beschäftigten genau die richtigen Signale.  Es muss Schluss sein mit Niedriglöhnen und ungesunden Arbeitsbedingungen. Die Logistikbranche darf nicht länger als Tarifflucht vom… Weiterlesen


Wahlwerbung hat begonnen

Am 15. Mai ist Landtagswahl. Und damit das auch wirklich jeder mitbekommt, hängen seit dem vergangenen Wochenende die Wahl-Aufrufe an Straßenlaternen oder anderen markanten Punkten im Stadtgebiet. Einer der vier Dortmunder Direktkandidat*innen der Linkspartei ist Andreas Esch (Foto). Auch er stieg auf die Leiter und hing Plakate auf. Allen… Weiterlesen


DIE LINKE. Dortmund zu Putins Krieg in der Ukraine

Putin ist ein Kriegsverbrecher. Der Krieg, den Putin gegen die Ukraine führt, ist ein Verbrechen. Putin hat mit dem Einmarschbefehl eine verbrecherische Entscheidung getroffen, die durch nichts zu rechtfertigen ist. Er ist verantwortlich für menschliches Leid, für Hunderttausende auf der Flucht, für die Zerstörung der ukrainischen Infrastruktur… Weiterlesen


Jeder, der einen Krieg beginnt, ist ein Verbrecher

Nein zum Krieg. Die Meinung der Partei DIE LINKE ist klar und unmissverständlich. So sagen etwa die Vorsitzenden der Linken NRW, Dr. Carolin Butterwegge und Jules El-Khatib: "Der von Präsident Putin befohlene russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ein verbrecherischer Akt. Nichts rechtfertigt diesen Völkerrechtsbruch. DIE LINKE in NWW… Weiterlesen

Termine in Dortmund

ROTER FREITAG - Haben wir zu viele Krankenhäuser? Der neue Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen

Liebe Interessent*innen, liebe Genoss*innen, liebe Freund*innen, wir laden Euch ganz herzlich zu unserem ROTEN FREITAG ein, bei dem es um die Krankenhausstruktur in NRW gehen wird. Dr. Bernd Tenbensel (Aktivist der Volksinitiative Gesunde Krankenhäuser NRW) und Heike Strohmeyer-Kirsch (Krankenschwester und Pflegeaktivistin) werden uns aufklären… Weiterlesen

Unser RSS-NewsFeed 'Termine' steht für Sie bereit:
Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Dortmund

Schwanenstraße 30
D-44135 Dortmund
fon: (0231) 222 1116/1117
fax: (0231) 222 1118
e-mail:info@dielinke-dortmund.de

 

Sprechzeiten
Montag         16:00 - 18:00 Uhr
Freitag           16:00 - 20:00 Uhr

 

HartzIV-Beratung
(keine Rechtsberatung)
durch die Sozialökonomin Anne Eberle
Dienstag       13:00 - 16:00 Uhr
ACHTUNG: Wegen des Corona-Virus fällt die Beratung im Büro vorerst aus.
Per Mail an anne.eberle@dielinke-dortmund.de und per Telefon bleiben wir erreichbar.

 

Arbeitsrechtliche Beratung 
(telefonisch)
für ArbeitnehmerInnen/BetriebsrätInnen
und Kleinselbstständige
durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht
Montag         10:00 - 12:00 Uhr

Für den Erhalt des Nordbades!

Writer
ACHTUNG! Wegen der rasanten Corona-Entwicklung fällt das Café bis auf Weiteres aus!

________________________

Neues vom Jobcenter in Corona-Zeiten.

Bitte HIER klicken.

________________________

Atomwaffenverbotsvertrag

Beim Klick auf das Logo öffnet sich die Erklärung.