Europawahl 2024:

Gerechtigkeit geht #Nurmitlinks

Aktuelles

Kein Deal mit Rheinmetall

Borussia Dortmund hatte wenige Tage vor dem Finale angekündigt einen Deal mit dem Rüstungskonzern Rheinmetall geschlossen zu haben. Die Linke Dortmund hat sich deutlich gegen den Werbedeal positioniert. Wenige Stunden vor Anstoß des Finales präsentierte Die Linke einen riesigen roten Panzer in der Dortmunder Innenstadt. Weit sichtbar leuchtete der rote Panzer zwischen hunderten schwarz-gelben Fußballfans.

„Der Fußball soll die Menschen zusammenbringen, Rheinmetall steht für das genaue Gegenteil.“, erklärt Max Siekmann, Vorstandsmitglied bei Die Linke Dortmund. Von den Fußballfans gab es viel Zuspruch für die Aktion. Gerade die organisierte Fanszene lehnt den Vertrag mit dem Rüstungskonzern ab. Viele sind auch wegen der zunehmenden Militarisierung der Gesellschaft beunruhigt. Andere ärgert, dass die Kommerzialisierung des Fußballs noch immer weiter vorangetrieben wird. Die Linke greift diese Anliegen in ihrer Programmatik auf.

Der AfD konsequent entgegentreten

Die Recherche von Correctiv hat noch einmal deutlich gezeigt, was viele von uns bereits wussten: Die AfD ist rechtsradikal, faschistisch und möchte einen Teil der Bevölkerung Deutschlands vertreiben.

Wir stellen uns dem entgegen!

Auch in Dortmund wird gegen die AfD demonstriert. Mit gleich zwei Demos geht es am Samstag (20.1.) auf die Straße! Wir rufen zur Beteiligung an beiden Demos auf. Dabei werden wir um 15:00 Uhr bei der DGB-Demo am CineStar sein, um dann gemeinsam mit allen, die möchten, nach Dorstfeld zu fahren.

 

Neues Jahr - alte Probleme. Konsequent gegen die AfD
Samstag, den 20.01.2024 – 16:00 Uhr
S-Bahnhof Dorstfeld Süd
Gemeinsame Anreise vom Hbf

Das neue Braun ist blau! Für unsere Demokratie und gegen Menschenverachtung in unserer Stadt.

Samstag, den 20.01.2024 von 15:00 bis 17:00 Uhr
Treffpunkt: Steinwache / CineStar
Kundgebung in der Innenstadt