Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretungen

DIE LINKE wird für alle zwölf Bezirksvertretungen zur Kommunalwahl antreten.

Hier sind unsere Listenaufstellungen.

Aplerbeck

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Andreas Heidrich, Spitzenkandidat für die BV Aplerbeck.
Andreas Heidrich, Spitzenkandidat für die BV Aplerbeck.

Kandidaturen für Bezirksvertretung Aplerbeck stehen fest

Aplerbeck. Andreas Heidrich kandidiert erneut für einen Sitz in der Bezirksvertretung Aplerbeck. Der linke Politiker gehört seit 2014 diesem Gremium an und wurde von seiner Partei erneut für diese Aufgabe nominiert. Damit wird Heidrich im September 2020 wieder auf Platz 1 für die Bezirksvertretung Aplerbeck kandidieren.

Die Begeisterung für die Politik im Allgemeinen und für das Geschehen in Aplerbeck im Besonderen wird von Heidrichs Ehefrau Katrin geteilt. Auch Katrin Heidrich wurde als Kandidatin für die BV Aplerbeck nominiert.

„Es gibt in Aplerbeck noch viel zu tun“, sagt Andreas Heidrich. „Alleine das Schulthema ist hier ganz wichtig. Denn es gibt in Aplerbeck keine eigene Gesamtschule. Die Kinder, die eine Gesamtschule besuchen wollen, können dies nur in anderen Stadtbezirken tun und haben weite Wege. Aber schlimmer noch: Viele Kinder gehen einfach leer aus, weil es nicht genügend Plätze in den Gesamtschulen gibt.“

Auch der öffentliche Personennahverkehr bleibt ein Thema für Andreas Heidrich: „Da ist noch viel Luft nach oben. Gerade in den Randgebieten ist die Mobilität für viele Menschen schwierig. Etwa im Sölderholz oder in Lichtendorf. Versuchen Sie mal, da mit Bus oder Bahn frühmorgens hin- oder wegzukommen.“

Weitere Themen, die Andreas Heidrich nicht nur im Wahlkampf thematisieren will, sind die fehlenden bezahlbaren Wohnungen vor Ort - und der Fluglärm. „Die Menschen in Aplerbeck sind ganz besonders vom Dortmunder Flughafen betroffen. Deshalb werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, dass die Start- und Landezeiten unter keinen Umständen ausgeweitet werden.“

Platz 1 Andreas Heidrich
Platz 2 Katrin Heidrich

Brackel

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Andreas Esch, Spitzenkandidat für die BV Brackel.
Andreas Esch, Spitzenkandidat für die BV Brackel.
v.l.n.r.: Utz Kowalewski, Dr. Gerhard Sickert, Andreas Esch, Rena Beese und Claudia Behlau.

Platz 1 Andreas Esch

Platz 2 Claudia Behlau-Blumhoff

Platz 3 Rena Beese

Platz 4 Dr. Gerhard Sickert

Platz 5 Utz Kowalewski

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Sylvia Wrubel, Spitzenkandidatin für die BV Eving.
Sylvia Wrubel, Spitzenkandidatin für die BV Eving.

Eving

Platz 1 Sylvia Wrubel

Platz 2 René Bauer

Platz 3 Nicole Zwirz

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Hans-Otto Wolf, Spitzenkandidat für die BV Hörde.
Hans-Otto Wolf, Spitzenkandidat für die BV Hörde.

Hörde

Platz 1 Hans-Otto Wolf

Platz 2 Wolf Stammnitz

Platz 3 Jan Sören Koch

Platz 4 Götz Berger

Platz 5 Helmut Eigen

Klaus Hartmann/ Die Linke, Dortmund
Jörg Jüngling, Spitzenkandidat für die BV Hombruch.
Jörg Jüngling, Spitzenkandidat für die BV Hombruch.

Hombruch

Platz 1 Jörg Jüngling

Platz 2 Christiane Tenbensel

Platz 3 Steffen Jüngling

Platz 4 Dr. Petra Tautorat

Huckarde

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Ingo Meyer, Spitzenkandidat für die BV Huckarde.
Ingo Meyer, Spitzenkandidat für die BV Huckarde.
v.l.n.r.: Adelgunde Lammers, Annette Rettich, Ingo Meyer, Annegret Meyer und David Liell.

Unsere Ziele für den Stadtbezirk Huckarde          

  • Verbesserung des ÖPNV unter anderem im Jungferntal und in der Siepmann-Siedlung
  • ein aktuelles Verkehrs- und Emissionsgutachten für die Kreuzung Bärenbruch, die Huckarder Straße, Hülshof, Emscherallee und Buschstraße und Verbesserung der  Verkehrssituation
  • keine Schließung der Westhusener Straße. Erhalt der Zweigleisigkeit am Bahnhof Rahm
  • Ausbau des Fahrradnetzes im Stadtbezirk
  • Bebauung des Grundstücks Rahmer Straße/Wischlinger Weg mit sozialem Wohnungsbau
  • Spielplätze pädagogisch vielfältiger gestalten
  • Mehrgenerationsgeräte in unseren Parkanlagen installieren
  • Gustav-Heinemann-Park durch Streuobst- und Wildblumenwiesen ökologisch aufwerten
  • Trinkwasserbrunnen in Parkanlagen und auf öffentlichen Plätzen zur Verfügung stellen
  • Schaffung von Verweilmöglichkeiten (Bänke, Bäume, Spielgeräte) am Lidl Kirchlinde, dadurch die neue Kirchlinder Mitte realisieren
  • Sanierungsstau an Schulen abarbeiten und mehr und qualifiziertere Offener Ganztags-Angebote an den Schulen schaffen
  • Gebührenfreie Kitas! Bau von mehr öffentliche Kitas und Ausbau der Betreungsangebote der Kitas

Ein anderer Dortmunder Westen:

Sozial. Ökologisch. Solidarisch.

Dafür stehen wir!

Diese Kandidat*innen bewerben sich für DIE LINKE um einen Sitz in der BV Huckarde:

Platz 1 Ingo Meyer

Platz 2 Adelgunde Lammers

Platz 3 Annette Rettich

Platz 4 David Liell

Platz 5 Annegret Meyer

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Cornelia Wimmer, Spitzenkandidatin für die BV Innenstadt-Nord.
Cornelia Wimmer, Spitzenkandidatin für die BV Innenstadt-Nord.

Innenstadt-Nord

Platz 1 Cornelia Wimmer

Platz 2 Michael Gründel

Platz 3 Sonja Lemke

Platz 4 Norbert Rozowski

Platz 5 Christoph Stahl

Platz 6 Dirk Metzner

Innenstadt-Ost

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Thomas Zweier, Spitzenkandidat für die BV innenstadt-Ost.
Thomas Zweier, Spitzenkandidat für die BV innenstadt-Ost.

DIE LINKE. Innenstadt-Ost zieht sozial, ökologisch und solidarisch in den Kommunalwahlkampf

Thomas Zweier, Jan Siebert, Zoe Selzer und Stevo Stevic wurden für die Wahl zur Bezirksvertretung aufgestellt. Die Liste führt der sportpolitische Sprecher der Ratsfraktion LINKE & Piraten an.

An zweiter Stelle folgt der Bezirksgruppensprecher und Volkswirt Jan Siebert.

Die junge Umweltaktivistin Zoe Selzer und der Produktionshelfer im Bereich Flachglastechnik, Stevo Stevic, folgen auf den weiteren Plätzen.

Sozial, ökologisch und solidarisch ist der Titel des LINKEN Kommunalwahlprogramms.

Der Stadtbezirk Innenstadt-Ost unterteilt sich in die wohlhabende Gartenstadt, den urbanen Zentren Kaiser- und Saarlandstraße, dem „Dorf“ Körne und den an die Nordstadt grenzenden Bereich der Klönnestraße. Die sozialpolitischen Schwerpunkte legt DIE LINKE auf die Schaffung von preiswertem Wohnraum und die Bereitstellung von ausreichend Kinder- und Jugendeinrichtungen.

Ökologischer Fortschritt bedeutet den Ausbau alternativer Mobilitätskonzepte und die Vermeidung von Belastungen durch PKW- und LKW-Verkehr. Ökologie bedeutet auch, der zunehmenden Vermüllung in den Straßen und Privatgrundstücken engagiert entgegen zu treten.

Mit solidarischer Politik steht DIE LINKE für den Schutz von Minderheiten, der Teilhabe einkommensschwacher Menschen und der konsequenten Haltung gegen Faschismus und Rechtspopulismus. Für Sicherheit und Schutz vor Vandalismus bedarf es ausreichendes Personal für sozialpädagogische Ansprache Jugendlicher und junger Erwachsender sowie attraktive Freizeitangebote.

Politik wollen wir mit den Menschen gestalten.

Wir stellen das Empowerment d.h die Stärkung der Selbstorganisation über die bürokratische Arbeit in der Bezirksvertretung.

Wir kämpfen für ein Wahlergebnis, auf Grundlage dessen wir die dringend notwendige ökologische Entwicklungen sozial voran treiben können.

Platz 1 Thomas Zweier

Platz 2 Jan Siebert

Platz 3 Zoe Selzer

Platz 4 Stevo Stevic

Platz 5 Erdal Özgü

Innenstadt-West

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Anne Eberle, Spitzenkandidatin für die BV Innenstadt-West.
Anne Eberle, Spitzenkandidatin für die BV Innenstadt-West.

DIE LINKE. Innenstadt-West - Sozial, ökologisch und solidarisch

Der Kommunalwahl-Bezirk Innenstadt-West mit dem Union-Viertel, dem Kreuzviertel, der Innenstadt und Dorstfeld zeigt unterschiedliche Themenschwerpunkte unserer Politik auf.

Sozialpolitisch ist uns der Erhalt und die Schaffung von preiswertem Wohnraum wichtig. Unsere Politik wollen wir gemeinsam mit den Menschen gestalten und unterstützen die Stärkung der Selbstorganisation. Gemeinsam mit den Menschen in den Stadtvierteln wollen wir die anstehenden Themen der kommenden Jahre wie die „Internationale Gartenbauausstellung“ oder die Planungen für die Flächenverwendung des ehemaligen Hoesch-Geländes besprechen. In die Sitzungen der Bezirksvertretung bringen wir Anträge ein, deren Inhalte mit den Menschen im Viertel besprochen sind und ihre Wünsche und Anregungen aufgreifen.

Mit solidarischer Politik steht DIE LINKE für den Schutz von Minderheiten, der Teilhabe einkommensschwacher Menschen und der konsequenten Haltung gegen Faschismus und Rechtspopulismus.

Ökologischer Fortschritt und ökologisches Umdenken bedeutet für uns auch:  Ausbau alternativer Mobilitätskonzepte, die Vermeidung von Belastungen durch PKW- und LKW-Verkehr und Stärkung des Fahrrad-Verkehrs. Schwerlastverkehr durch Wohngebiete und vor Schulen lehnen wir ab.

Unser Programm ist sozial, ökologisch und solidarisch, und dafür stehen unsere Kandidierenden:

Platz 1 Anne Eberle

Platz 2 Iris Bernert-Leushacke

Platz 3 Gerd Steingötter

Platz 4 Karina Teichmann

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Fatma Karacakurtoglu, Spitzenkandidatin für die BV Lütgendortmund.
Fatma Karacakurtoglu, Spitzenkandidatin für die BV Lütgendortmund.

Lütgendortmund

Platz 1 Fatma Karacakurtoglu

Platz 2 Rolf Dückering

Platz 3 Roland Borch

 

 

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Kevin Götz, Spitzenkandidat für die BV Mengede.
Kevin Götz, Spitzenkandidat für die BV Mengede.

Mengede

Platz 1 Kevin Götz

Platz 2 Jörg Kleine

Platz 3 Johannes Beck

Platz 4 Karsten Hoch

Scharnhorst

Klaus Hartmann / Die Linke, Dortmund
Matthias Storkebaum, Spitzenkandidat für die BV Scharnhorst.
Matthias Storkebaum, Spitzenkandidat für die BV Scharnhorst.
v.l.n.r.: Matthias Storkebaum, Sonja Storkebaum, Martina Siehoff, Mirja Lisa Niclas

Bewerberinnen und Bewerber für Bezirksvertretung stehen fest

Scharnhorst. DIE LINKE in Dortmund hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst aufgestellt. Das Wahlergebnis war eindeutig – und einstimmig! So wird der Mediengestalter Matthias Storkebaum aus Lanstrop erneut als Spitzenkandidat für die BV-Wahl im September 2020 antreten.

Ihm zur Seite stehen gleich vier Frauen aus unterschiedlichen Stadtteilen des Bezirks Scharnhorst: Mirja Nicolas, Martina Siehoff, Sonja Storkebaum und Nancy Ann Ritschl.

„Wir wollen im Wahlkampf, aber natürlich auch in der neuen Wahlperiode als SOS-Team auftreten“, sagt Matthias Storkebaum. „SOS, das heißt: sozial, ökologisch und solidarisch. Unser Motto lautet: Ein anderes Dortmund ist möglich.“

Während Martina Siehoff als Inklusionsbeauftragte der Linken NRW vor allem das Thema Barrierefreiheit im Stadtbezirk im Auge behalten will, wird sich Mirja Nicolas als Lehrerin um die vielen schulpolitischen Fragen im Bezirk Scharnhorst kümmern. „Und da liegt einiges im Argen“, sagt Mirja Nicolas. „Nirgendwo sonst in Dortmund sind die Bildungsabschlüsse so schlecht wie im Sozialraum Scharnhorst-Ost. Da müssen wir uns kümmern. Denn nur mit einem guten Bildungsabschluss – egal in welcher Schulform – haben die Jugendlichen gute Zukunftsaussichten.“

„Das Thema Mieten und Wohnen treibt uns natürlich auch um“, sagt Matthias Storkebaum und nennt als Beispiel ständige Mieterhöhungen in den LEG-Häusern oder den schlechten Zustand vieler Wohnungen in Scharnhorst. „Aber das ist nicht alles. Die Liste, um die wir uns kümmern müssen, ist lang“, ergänzt Nancy Ann Ritschl, stellv. Geschäftsführerin der linken Ratsfraktion, und listet nur einige Beispiele auf:

  • Angsträume könnten recht einfach durch bessere Beleuchtung beseitigt werden.
  • Der Jugendhilfedienst in Scharnhorst Ost sollte personell aufgestockt werden, da er viele schwierige Situationen mit Scharnhorster Familien meistern müsse.
  • Es mangelt immer noch an Kita-Plätzen.
  • Migrantenfamilien mit vielen Kindern ziehen nach Scharnhorst und das in Wohnungen, die unzumutbar sind. Integration? Fehlanzeige.
  • Auch der Zustand des EKZ ist ein Thema. Billigläden oder durchregnete Dächer sorgen für Frust.
  • Bei der U-Bahn-Haltestelle Scharnhorst-Zentrum muss dringend Hand angelegt werden. Nicht nur die Wände, von denen vor Monaten die Fliesen abgeschlagen wurden, sind  gruselig.

Platz 1 Matthias Storkebaum

Platz 2 Mirja Lisa Nicolas

Platz 3 Martina Siehoff

Platz 4 Sonja Storkebaum

Platz 5 Nancy Ritschl