Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
19:00 Uhr

Rosa Luxemburg Club Dortmund lädt ein: Kapitalismus aufheben - Eine Einladung, über Utopie und Transformation neu nachzudenken

in Kooperation mit der attac Gruppe Dortmund

Vortrag und Diskussion mit Stefan Meretz

Der Weg zu einer herrschaftsfreien Gesellschaft scheint verstellt. Vorstellungen von Reform und Revolution und die hoffnungsvollen Utopien, Sozialismus und Kommunismus, sind für viele verloren.

Zwei neue Theorieansätze sollen helfen, den Raum politischer Hoffnung wieder zu öffnen: Während die kategoriale Utopietheorie versucht, Utopie als Raum menschlich-gesellschaftlicher Möglichkeiten zu begreifen, rückt die Aufhebungstheorie neue soziale Praxen in das Zentrum.

Ihr geht es weniger um die Frage, wie wir politisch-staatliche Macht gewinnen können, sondern darum, wie sich im Prozess der Transformation freie Formen der Vergesellschaftung herausbilden.

Dabei wird der Kapitalismus „aufgehoben“: Anhand seiner inneren Widersprüche so unterhöhlt, dass Gutes erhalten bleiben kann, während Schlechtes abgeschafft wird.

Stefan Meretz ist Ingenieur, Informatiker, Mitbegründer des Commons-Instituts und Kolumnist im Wiener Magazin »Streifzüge«. Er bloggt auf keimform.de. und hat gemeinsam mit Simon Sutterlütti das gleichnamige Buch im VSA-Verlag veröffentlicht., es steht komplett auch als PDF zur Verfügung: commonism.us/download/

Dienstag, 12.11.19, 19.00 – 21.30 Uhr

Kulturhaus Taranta Babu, Humboldtstr. 44, 44139 Dortmund

In meinen Kalender eintragen