Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
19:00 Uhr

Rosa Luxemburg Club Dortmund lädt ein: Das Geschlecht der Revolution

in Kooperation mit der attac Gruppe Dortmund

Vortrag und Diskussion mit Bini Adamczak

In ihrem Buch „Beziehungsweise Revolution - 1917, 1968 und kommende“ setzt Bini Adamczak die Revolutionen von 1917 und 1968 zu einander in ein Verhältnis wechselseitiger Erhellung und Kritik. Gewaltsame Eroberung der Staatsmacht 1917 durch die Bolschewiki in Russland, 1968 dagegen eine vom Individuum ausgehende, seine gesamte Lebensweise und Alltagskultur umformende, weitaus diffusere Umwälzung, deren politischer Charakter weniger direkt, schwerer begrifflich zu bestimmen ist. Die Autorin bildet in ihrem Buch – sprachlich analog zum klassisch marxistischen Begriff der Produktionsweise – den Begriff der Beziehungsweise. Damit zielt sie auf den affektive(n) Charakter politischer Prozesse“, auf die revolutionäre Lust, die bei der Umgestaltung von Beziehungen zwischen (nahen und fernen) Menschen erlebt werden kann. Nicht zuletzt geht es dabei um das „Geschlecht der Revolution“.

Bini Adamczak, 1979, arbeitet als freie (lies: prekäre) Autorin und Künstlerin in Berlin. 2004 erschien Kommunismus. Kleine Geschichte, wie endlich alles anders wird, dessen englische Übersetzung 2017 einen antikommunistischen Shitstorm in der US-Rechten auslöste. 2007 veröffentlichte sie Gestern Morgen. Über die Einsamkeit kommunistische Gespenster und die Rekonstruktion der Zukunft. 2017 folgten Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman. Vom möglichen Gelingen der Russischen Revolution sowie Beziehungsweise Revolution, 1917, 1968 und kommende. Bini Adamczak ist Mitglied der ›jour fixe initiative berlin‹.“

(Porträt seiner Autorin, Unrast-Verlag)

Donnerstag,26.03.20 19.00-21.00 Uhr

Auslandsgesellschaft, Steinstr. 48, 44147 Dortmund

In meinen Kalender eintragen