Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Matthias Storkebaum

„Verkehrssituation auf Hostedder Straße muss entschärft werden“

Stadtbezirk Scharnhorst. Mit Unterschriftenaktionen haben Anwohner bereits im vergangenen Jahr auf die gefährliche Verkehrssituation auf der Hostedder Straße hingewiesen. Passiert ist bislang nichts. Aus diesem Grund hat sich jetzt der linke Bezirksvertreter Matthias Storkebaum eingeschaltet. Auch er macht sich Sorgen wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der Hostedder Straße. Er hat deshalb das Thema einer möglichen Verkehrsberuhigung auf die nächste Sitzung der Bezirksvertretung am 17. März setzen lassen.

„Aber um die Verkehrsberuhigung geht es ihm nicht alleine. Matthias Storkebaum regt auch eine Veränderung der Parkmöglichkeiten an. Grund: „Zu Stoßzeiten ist es den Anwohnern kaum mehr möglich gefahrenlos aus Einfahrten und Garagen zu fahren. Viele Anwohner lassen sich bereits einweisen, da sie sonst nicht unfallfrei auf die Hostedder Straße kommen würden.“ Möglicherweise wären  eingeschränkte Parkmöglichkeiten eine Lösung – zum Beispiel ausschließlich für Autos –, um die Sicht auf den laufenden Verkehr zu verbessern, sagt Storkebaum.

Die Hostedder Straße als Verbindungsstraße zwischen den sechs Stadtteilen Hostedde, Scharnhorst, Grevel, Kirchderne, Derne und Lanstrop hat eine tragende Funktion. Nicht zuletzt auch durch den Ausbau der Gneisenaustraße ist es zu einem stetigen Anstieg der Verkehrsbelastung gekommen, sagt Matthias Storkebaum. Dadurch habe sich nicht nur die Situation an den Ein- und Ausfahren zu den Grundstücken verschärft. Das hohe Verkehrsaufkommen führe mittlerweile zu einer erheblichen Lärmbelastung der Anwohner – gerade weil oft das vorgegebene Tempolimit von 50 km/h nicht eingehalten werde.

Matthias Storkebaum: „Nicht selten werden in waghalsigen Manövern Busse überholt, oder vor Rot werdenden Ampeln wird noch schnell beschleunigt. „Insbesondere der Straßenabschnitt vom Kreisverkehr am Derner Bahnhof bis zur Kreuzung Flughafenstraße ist eine beliebte Raserstrecke.“

Matthias Storkebaum hofft nun, dass aufgrund seiner Anfrage die Verwaltung einige Lösungsvorschläge unterbreitet, um die Situation auf der Hostedder Straße zu entschärfen. Und zwar zeitnah.