Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Fraktionsvorsitzender Utz Kowalewski

Claudia Behlau

Trophäenjagden - „Dieses Angebot hat in den Westfalenhallen nichts zu suchen“

"Trophäen-Jagden sind widerlich. Es ist eine Schande, dass Elefanten bereits in vielen ihrer ehemaligen Lebensräume gar nicht mehr existieren oder Nashörner wegen ihres Horns ausgerottet werden“, sagt Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.

Hintergrund für die Empörung: Bei der Messe „Jagd & Hund“, die morgen in den Westfalenhallen startet, werden genau solche Jagdreisen angeboten – etwa die Jagd auf 20 Wildarten in Namibia. Der Verein Pro Wildliefe prangert dieses Messe-Angebot im Namen von elf renommierten Tier- und Naturschutzorganisationen an – und rennt damit offene Türen bei der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN ein.

Denn auch die Linken & Piraten lehnen Trophäenjagden ab – egal ob es sich bei den ohne jeden Sinn getöteten Tieren um Löwen, Leoparden oder andere vom Aussterben bedrohte Tiere handelt. Utz Kowalewski: „Derartige Verstöße gegen den Tier- und Artenschutz können wir nicht tolerieren - selbst wenn Recht und Gesetz möglicherweise auf Seiten der Anbieter sind.“  

Die Linken und Piraten fordern deshalb eine intensive Diskussion über dieses Thema in den verschiedenen politischen Gremien. Utz Kowalewski: „Hier geht es schließlich nicht um eine Korrektur der Tierbestände im heimischen Wald, sondern um das Geschäft mit dem Töten.“