Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Utz Kowalewski

Linke in Göttingen und Dortmund schließen Städtepartnerschaft

Die Kreisverbände Göttingen und Dortmund der Partei DIE LINKE haben vereinbart sich gegenseitig im Wahlkampf unterstützen zu wollen. Aktueller Anlaß ist die kommende Landtagswahl in Niedersachsen, wo DIE LINKE hofft den Einzug in den Landtag zu schaffen.

Gerd Nier vom KreissprecherInnenrat in Göttingen freut sich über die Hilfe aus Dortmund: "Das ist echte Solidarität wie es sich für eine sozialistische Partei ja auch gehört."  Die politischen Themen ähneln sich in Dortmund wie in Göttingen: Massenarbeitslosigkeit und die Hartz4-Verarmung großer Teile der Bevölkerung, fehlende Ganztagsschulen, der Kampf gegen Privatisierungen, die Klimakatastrophe und das Wiedererstarken faschistischer Tendenzen und Gruppierungen. Utz Kowalewski, Kreissprecher der Linken in Dortmund, meint zur Motivation der Linken aus der Ruhrgebietsmetropole:" Wenn DIE LINKE in Niedersachsen und Hessen reinkommt, dann kommen wir in allen westlichen Bundesländern in die Landtage - auch in NRW. Wir werden daher kurz vor der Wahl mit rund 20 GenossInnen nach Göttingen fahren und aktiv beim Straßenwahlkampf mithelfen." Die Göttinger nehmen die Hilfsbereitsschaft des deutlich mitgliederstärkeren Kreisverbandes dankbar an. Eine Möglichkeit sich zu revanchieren wird es sicherlich auch geben - spätestens 2009, wenn in NRW Kommunalwahlen stattfinden.