Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
"Good night left side" - die Drohungen der Nazis sind nicht zu übersehen.
Nazidrohung auf T-Shirt

Jetzt gegen Rechts einschreiten

Wiederholt wurden in Dortmund, Bocholt und in anderen Städten in NRW Menschen von Neonazis angegriffen. Abgeordnetenbüros von MdBs der LINKEN wurden Ziele rechter Attacken. Die Fälle häufen sich. Währenddessen entfacht die CDU zusammen mit den bürgerlichen Medien eine rassistische Hetze gegen Migrantinnen und Migranten.

Zum ersten Mal seit 1945 forderte eine Düsseldorfer Tageszeitung die Einrichtung von "Lagern". Mit Rücksicht auf die deutsche Vergangenheit wurden bisher vorsichtigere Formulierungen gebraucht. Im Einklang mit der stärkeren Präsenz von Neonazis auf den Straßen sind "Lager" und AusländerInnenhetze keine Tabuthemen mehr.

"Die NPD und andere neonazistische Organisationen und Gruppierungen müssen verboten werden", verlangt Prof. Dr. Wolfgang Dreßen, Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE. NRW," wenn bürgerliche Medien und die Politiker der "Mitte" ihre rassistischen Sprüche verbreiten, dann machen sie klar, wo sie stehen. Schon einmal hat die bürgerliche "Mitte" entscheidend den Nazis zur Macht verholfen. Dies darf nicht wieder geschehen!"