Skip to main content
Die Bezirksgruppe Ost beim AWO-Lauf in Wickede.

"Heimspiel" beim Kampf gegen die OWIIIa

Auch DIE LINKE unterstützte am heutigen Sonntag den traditionellen AWO-Lauf durch den Dortmunder Osten. Die Mitglieder der Bezirksgruppe Ost und Fraktionsvorsitzender Utz Kowalewski versorgten bei traumhaften Frühlingstemperaturen die rund 700 Läuferinnen und Läufer mit Wasser. "Wir hatten mehrere hundert Becher mit Getränken gefüllt. Aber es war so warm, dass diese gar nicht reichten. Wir mussten Nachschub besorgen", sagte Celine Erlenhofer, Sprecherin der Bezirksgruppe Ost. Wie ihr gesamtes Team war sie zufrieden mit dem Einsatz. Mit Plakaten hatten sich DIE LINKEN gegen den Weiterbau der OWIIIa ausgesprochen. "Aber das war hier im Wickeder Feld ohnehin ein Heimspiel. Auch die Spaziergänger oder Radler, mit denen wir gesprochen haben, wollen diese neue LKW-Trasse nicht, die genau durch Wickede führen würde. Fast alle haben sich für den Erhalt dieser erholsamen Naturflächen ausgesprochen", so Dr. Gerhard Sickert, Mitglied in der Bezirksvertretung Dortmund-Brackel.