Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Kreissprecher Chris Seyda
Kreissprecher Chris Seyda

Chris Seyda

DIE LINKE. Dortmund zum Ergebnis der Europawahl

"DIE LINKE hat sowohl in Dortmund als auch bundesweit bei der gestrigen Europawahl ihre Erwartungen nicht erfüllen können. Mit 5,6  in Dortmund (1 Prozent weniger als bei der letzten Europawahl) und 5,5 Prozent bundesweit (1,9 Prozent weniger als bei der letzten Europawahl) müssen wir resümieren, dass unser Wahlkampf für ein soziales und solidarisches Europa bei den Wählerinnen und Wählern nicht gefruchtet hat.

Offensichtlich haben die Menschen die Partei bevorzugt, der sie die Kompetenzen zum Thema Klimawandel zusprechen.", so Cornelia Wimmer, Kreissprecherin der Dortmunder LINKEN.

"Wir als LINKE haben es nicht geschafft, den Wählerinnen und Wählern den Zusammenhang zwischen Ökologie und der sozialen Frage zu verdeutlichen. Ökologische Fragen, die sehr zeitnahe Antworten fordern, sind heute allzu häufig den Menschen vorbehalten, die sich umweltgerechtes Leben leisten können. DIE LINKE wird auch weiterhin die Position vertreten, dass ein Umdenken in umweltpolitischen Fragen einhergehen muss mit der Beantwortung der sozialen Frage. Und diese beiden zentralen Fragen sind nur zu lösen, wenn die Fixierung auf Kapitalinteressen in Frage gestellt und endlich überwunden wird.", ergänzt Chris Seyda, Kreissprecher der Linken in Dortmund.  "Da wir reichlich Überschneidungen zwischen linken und grünen Positionen in der Umweltpolitik ausmachen können, ist eine partielle Unterstützung der Grünen durch DIE LINKE denkbar." 

Den Grünen gratulieren wir zu ihrem Wahlerfolg.

Und ganz besonders gratulieren wir unseren Genossinnen und Genossen in Bremen, die mit
10,1 % hervorragend bei der Bürger*innenschaftswahl abgeschnitten haben!