Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

BV Brackel: LINKE unterstützt SPD-Vorstoß zum Flughafen

DIE LINKE begrüßt den Vorstoß der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel, den Rat aufzufordern, eine Schwellenverlegung auf der Start- und Landebahn zu verhindern. Aussicht auf Erfolg hat der Antrag im Rat allerdings nicht, weil die SPD-Ratsfraktion klar für einen weiteren Ausbau des Flughafens positioniert ist. Damit geht die SPD in Brackel aber klar in Opposition zur eigenen Partei. 

Utz Kowalewski (Fraktionsvorsitzender, OB-Kandidat und auch Kandidat für die Bezirksvertretung Brackel) hält eine Positionierung des Stadtbezirkes Brackel gegen eine weitere Ausweitung des subventionierten Billigflugverkehrs für richtig: „Man kann nicht sprachlos hinnehmen, wie der Dortmunder Osten immer mehr unter dem Flugverkehr zu leiden hat. Auch die fortwährenden Versuche, die Schwelle zum Nachtflug zu überschreiten, sind kritikwürdig.“

Dabei ist Widerstand durchaus möglich. Das hatte die Ratsfraktion der LINKEN & PIRATEN in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft gegen Fluglärm e.V. und der Stadt Unna unter Beweis gestellt. „Bereits 2014 haben wir die Ausweitung der Betriebszeiten in den Nachtflug hinein beklagt. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hatte die Klage eines Anwohners unterstützt und unsere Fachanwältin für Luftfahrtrecht zur Verfügung gestellt. Mit durchschlagendem Erfolg – die Betriebszeitenverlängerung wurde vom Oberverwaltungsgericht für rechtswidrig erklärt“, erläutert Utz Kowalewski.

In einem ergänzendem Verfahren hat der Flughafen nun erneut versucht, die Betriebszeiten auszuweiten. Die Bezirksregierung hat zwar den Forderungen nicht in Gänze entsprochen und versucht eine Kompromisslinie zu finden, aber der Beschluss bedeutet dennoch eine Überschreitung der Schwelle zum Nachtflug.
 
„Auch dieser Beschluss ist derzeit wieder Gegenstand eines von unserer Fraktion  unterstützten Klageverfahrens. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Entscheidung aber etwas verzögert, weil auch das Gericht von den Schutzmaßnahmen wie dem zwischenzeitlichen Versammlungsverbot betroffen war. Dass die SPD im Stadtbezirk Brackel sich gegen den Flughafenausbau positioniert ist begrüßenswert. Die Genoss*innen sind herzlich eingeladen sich dem Widerstand gegen die Ausbaubemühungen nicht nur mit Worten, sondern auch aktiv in ihren Taten anzuschließen“, so Kowalewski, der seinen Wahlkreis in Dortmund Wickede hat.

Auch künftig will sich DIE LINKE in Brackel gegen den Ausbau des Flughafens stemmen. „Die Menschen haben einen gesunden Nachtschlaf verdient. Mitten im Wohngebiet einen Großflughafen zu planen ist nun wirklich Unsinn und gegen die Bevölkerung gerichtet", sind sich Andreas Esch und Claudia Behlau einig. Esch und Behlau sind das Spitzenteam auf der Wahlliste der LINKEN für die Bezirksvertretung Brackel.