Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Bezirksvertreter Andreas Esch (DIE LINKE)
Andreas Esch, Die Linke

Beleuchtung für Park-and-Ride-Parkplatz gefordert

Ein Park-and-Ride-Parkplatz ist eine feine und umweltfreundliche Angelegenheit. Der Parkplatz in Wambel an der Haltestelle Pothecke darf sogar unentgeltlich benutzt werden. Aber es gibt ein Problem: Der Platz ist nicht beleuchtet. Im Winter ist deshalb die Nutzung morgens und abends etwas gruselig. Das will die Fraktion DIE LINKE / Die PARTEI in der Bezirksvertretung Brackel ändern. Hier ist der Antrag, der am 6. Mai 2021 zur Abstimmung steht.

 

UPDATE - In seiner Sitzung am 6. Mai hat die BV dem Antrag auf eine bessere Beleuchtung zugestimmt. Zudem soll auf Antrag der CDU damit gleich noch eine E-Ladestation für Autos verbunden werden.

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

 

die Fraktion DIE LINKE / Die PARTEI  bittet um Beratung und Beschluss des nachstehenden Antrags:

 

Beschluss:

 

Der P+R-Parkplatz an der Stadtbahn-Haltestelle Pothecke am Wambeler Hellweg wird mit einer Straßenlaterne ausgestattet oder anderweitig beleuchtet.

 

Begründung:

 

Der Park-and-Ride-Parkplatz Pothecke befindet sich an der Stadtbahn-Haltestelle Pothecke (U 43) am Wambeler Hellweg, direkt am Übergang zum Brackeler Hellweg. Von mittwochs bis montags  können dort Fahrzeuge kostenlos parken, die von dort aus mit der Stadtbahn in die City fahren wollen. (Dienstags findet auf dem Platz normalerweise ein Trödelmarkt statt.)

Damit ist der P+R-Parkplatz ein sehr gutes Angebot, um die vollen Straßen in der City vom Verkehr zu entlasten und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

Leider gibt es keine Beleuchtung auf diesem P+R-Parkplatz. Autofahrer*innen, die dort ihr Fahrzeug abstellen, müssen im Winter den Weg von und zu ihrem Fahrzeug in den Morgen- und Abendstunden in völliger Dunkelheit zurücklegen. Die Sträucher, die den Parkplatz vom Hellweg abgrenzen, verhindern einen Lichteinfall von der Straße.

Eine Laterne - oder eine anderweitige Beleuchtung -  würde den guten P+R-Service abrunden und zugleich einen möglichen Angstraum beseitigen.

 

Gerne ist unsere Fraktion zu einer Ortsbegehung bereit.