Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Volker Heimel vom NABU mit Fledermausflügeln

Auf den Spuren der Fledermäuse

Wickede. Über 50 Personen haben an der Fledermaus-Exkursion in Wickede teilgenommen, zu der Fledermaus-Experte Volker Heimel vom Naturschutzbund (NABU) und der Biologe Utz Kowalewski (DIE LINKE im Rat der Stadt Dortmund) gemeinsam eingeladen hatten.

Im Dortmunder Ostholz machten sich die Spaziergänger auf die Suche nach den fünf Fledermaus-Arten, die dort leben und jagen. Doch leider tanzten im abendlichen Zwielicht nur die kleinen Zwerg-Fledermäuse für die vielen Fledermaus-Fans. Den Spaziergängern hat ihr abendlicher Ausflug dennoch sehr gut gefallen; Volker Heimel sparte nicht mit Informationen über die unterschiedlichen Flattertiere (sie bestäuben zum Beispiel die Bananen), lieh den Kindern sein Fernglas und setzte ihnen riesige Fledermaus-Flügel auf („Fledermäuse haben keine Hände“), stellte darüber hinaus auch noch die parallel singenden Vögel vor, äußerte sich zu den Auswirkungen der Klimakrise vor Ort („den Pleckenbrinksee wird es in ein paar Jahren nicht mehr geben“)  und erläuterte im malerischen Wald auch seinen Kampf gegen die Pläne für die Weiterführung der Umgehungsstraße OWIII a, die genau am Ostholz entlang führen würde. „Nirgendwo in Dortmund haben wir so große Vielfalt an unterschiedlichen Lebewesen wie hier im Ostholz und seinen Ausläufern“, erläuterte Utz Kowalewski.

Wem der Weg ins Ostholz zu weit ist, dem sei ein Ausflug in den Rombergpark empfohlen. Laut Heimel ist dort der zweite große Fledermaus-Hotspot in Dortmund. Etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang sind die Tiere aktiv.

 

Archiv:

Am 3. Oktober: Einladung zur Fledermaus-Exkursion am Feiertag im Wickeder Ostholz

Wickede. Ein ganz besonderes Ausflugsangebot unterbreiten Volker Heimel, Fledermaus-Experte des Naturschutzbundes (NABU), und der Wickeder Biologe Utz Kowalewski, der für die Linken im Rat der Stadt Dortmund sitzt. Die Beiden laden am 3. Oktober – dem Tag der deutschen Einheit – ein zu einer abendlichen Fledermaus-Exkursion im Wickeder Ostholz.

Los geht es um 18 Uhr. „Dann fliegen die ersten Exemplare“, verspricht Volker Heimel. Teichfledermaus, Zwerg-Fledermaus, der Große Abendsegler – oder doch die Breitflügel-Fledermaus? Im Naturschutzgebiet Wickeder Ostholz sind zahlreiche und vor allem auch verschiedene Exemplare der Flattertiere unterwegs. Denn hier finden die Fledermäuse in der Regel ausreichend Insekten für ihr Abendessen.

Im Jahr 2014 wurden vom NABU und den Linken zehn Fledermaus-Kästen in dem Gebiet aufgehängt, in denen jeweils bis zu 30 Tiere einen Schlafplatz finden. Seitdem haben dort viele Tiere ein Zuhause gefunden, nachdem viele Bruthöhlen und andere Übernachtungsmöglichkeiten durch diverse Abholzungen verloren gegangen waren.

Seitdem sind fünf Jahre vergangen. Volker Heimel und Utz Kowalewski wollen die Exkursion auch nutzen, um bei den Fledermauskästen nach dem Rechten zu sehen. Werden sie gut angenommen? Muss ein Kasten ausgetauscht werden?

Die Teilnehmer des Abendspaziergangs werden jedenfalls zahlreiche ihrer fliegenden Mitbewohner kennenlernen. Und das Besondere: „Der Ausflug wird kindgerecht gestaltet, so dass wir uns auch auf viele junge Teilnehmer freuen“, sagt Volker Heimel.

Startpunkt der Wanderung in Wickede:

Donnerstag, 3. Oktober (Feiertag), 18 Uhr, Bushaltestelle Baedekerstraße (Linie 428), direkt vor der Kita.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten entstehen nicht. Die Wanderung ist kindgerecht.

Hinweis:

Der Wettergott, wenn es ihn denn gibt, meint es gut. Laut Wetterradar soll es am Feiertag zwischen 18.00 und 21.00 Uhr trocken zu sein. Also kommt alle - und zieht vorsichtshalber wetterfeste Sachen an! :-)