Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei DIE LINKE. Dortmund

Druck machen von links
CW

Bochum als potentieller NATO-Standort

Kreissprecherin Cornelia Wimmer

Dortmunds Nachbarstadt bemüht sich um die Ansiedlung einer NATO-Einrichtung. Bereits vorgesehener Standort ist das Gelände der ehemaligen Opel-Werke. Die Einrichtung, NCIA (NATO Communications and Information Agency) mit Namen, soll im Bereich der Cyber- und Raketenabwehr tätig sein. Forschung an der RUHR-Universität soll eingebunden werden. Die Rede ist von 2000 hochqualifizierten Arbeitsplätzen, und der Bochumer OB sowie die im Rat vertretenen Parteien mit Ausnahme der LINKEN frohlocken ob der finanz- und prestigeträchtigen Aussichten.

Die geplante Einrichtung würde mitten im dicht besiedelten Ballungsraum Ruhrgebiet liegen und nur wenige Kilometer von der Dortmunder Stadtgrenze entfernt sein. Im Falle eines bewaffneten Konflikts würde ein Zentrum dieser Art als erstes zum Ziel eines gegnerischen Angriffs werden. Umfangreiche Zerstörungen und eine unabsehbarer Zahl von Toten wären die Folge.

Von CDU, SPD und FDP ist man nichts Besseres gewöhnt als Fahren auf Sicht und loyale Zuarbeit für die NATO als größter kriegstreibender Kraft in der Welt. Auch die GRÜNEN sind auf diesen Kurs eingeschwenkt.

Neu ist jedoch, dass die GRÜNEN wie hier in Bochum den kriegsvorbereitenden Kurs nicht nur eher unauffällig und stets anschlussfähig mittragen, sondern ihn aktiv befeuern. Sebastian Pewny, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Rat der Stadt Bochum erläutert, seine Partei stehe „uneingeschränkt zum internationalen Sicherheitsbündnis (sic!) NATO“ und sehe für den „Universitätsstandort im internationalen Wettbewerb (…) die Ansiedlung der NCIA in Bochum (als) ein(en) Gewinn für die ganze Stadt“. Auch sie werbe „ an geeigneten Stellen für die Vorteile des Standortes Bochum für eine Verteidigungseinrichtung (sic!) der NATO.“

Ob Pewny und andere GRÜNE die zu befürchtende Zahl der Toten einmal in den Blick genommen hat, falls ein Krieg des „Internationalen Sicherheitsbündnisses NATO“ nicht wie geplant verläuft? Fallen Pewny und den GRÜNEN vielleicht überhaupt Gründe ein, vom Krieg als Mittel der internationalen Auseinandersetzungen Abstand zu nehmen? Hat er sich, haben sie sich die „Verteidungs“leistungen dieses „Sicherheitsbündnisses“ im jüngst beendeten Afghanistan-Krieg einmal vor Augen geführt? Und, falls ihm und ihnen auch das alles keine Themen sein sollten, hat man bei den NATO-freudigen GRÜNEN einmal die Klimabelastungen von militärischem Alltag und erst recht von militärischen Einsätzen abgeschätzt?

"Die GRÜNEN, vor Jahrzehnten einmal mittragende Kraft der Friedensbewegung, sind klar auf deren Gegenseite gewechselt. Nicht wählbar für Menschen, die die Welt auch für kommende Generationen erhalten sehen möchten.", so die Kreissprecherin der Dortmunder LINKEN, Cornelia Wimmer.

Aktuelle Pressemeldungen aus Dortmund

Kritische Wahlanalyse

Nein, das Ergebnis der Bundestagswahl war für DIE LINKE nicht gerade erfreulich. Das gilt sowohl für das bundesweite Ergebnis als auch für die Prozentzahlen, die in Dortmund erzielt wurden. Auch hier vor Ort hat DIE LINKE leider dramatisch verloren. Mitglieder aus Dortmund (im Bild ein Ausschnitt) trafen sich deshalb am vergangenen Wochenende im... Weiterlesen


Bodycams fürs Ordnungsamt? DIE LINKE+ sagt Nein

Nach der Polizei könnten auch städtische Ordnungshüter mit sogenannten Bodycams ausgestattet werden. Der Landtag in NRW hat den Weg für diese Maßnahme freigemacht. Die Fraktion DIE LINKE+ im Dortmunder Rat allerdings will von dieser Möglichkeit nicht Gebrauch machen.   „Wir möchten auf den Einsatz von Bodycams verzichten“, teilte Fraktionschef Utz... Weiterlesen


"Abschied" von den Wahlplakaten

Die letzten Wahlplakate sind abgehängt. Der Wahlkampf ist endgültig vorbei. Wir sagen DANKE  an all diejenigen, die in Dortmund ihr Kreuzchen bei der Linkspartei gemacht haben. Und falls noch irgendwo ein einsames Plakat vergessen wurde: Sagt bitte gern via Facebook oder Twitter Bescheid oder klingelt kurz durch: 0231 / 222 111 6.  Weiterlesen


Nazis im Dortmunder Rat

Der Ausspruch von Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE+, in der letzten Ratssitzung: „Wer in Dortmund die AfD wählt, wählt Faschisten in den Bundestag“, wurde bereits wenige Tage nach der Wahl sogar von der eigenen Bundestagsfraktion bestätigt. Matthias Helferich, der neben seinem Dortmunder Ratsmandat für die AfD nun auch ein... Weiterlesen


Ehrungen für Nursen Konak und Karl Krämer

In feierlichen Rahmen wurden jetzt vom Dortmunder Oberbürgermeister die Ratsmitglieder und Bezirksvertreter aus allen Fraktionen verabschiedet, die viele Jahre dieser Tätigkeit nachgegangen sind und dieses Amt seit der neuen Wahlperiode nicht mehr bekleiden. Für DIE LINKE wurde das langjährige Ratsmitglied und die ehemalige stellvertretende... Weiterlesen

Termine in Dortmund
  1. 18:00 Uhr

    Kreisvorstandssitzung

    Sehr geehrte Genoss*innen, die Kreisvorstandssitzungen sind PARTEIöffentlich.  Ihr seid herzlich eingeladen, teilzunehmen. Die Tagesordnungsvorschläge findet Ihr im internen Teil der Homepage. ACHTUNG: Wir beginnen um 18 Uhr! ACHTUNG: Es gilt die 3-G-Regel! Viele Grüße Christian Seyda -Kreissprecher- mehr

    In meinen Kalender eintragen

Chris

Mitgliederversammlung

Liebe Genoss*innen, wir laden Euch ganz herzlich zur Mitgliederversammlung am 13.11. ab 11 Uhr ein. Den Tagesordnungsvorschlag findet Ihr im internen Bereich der Homepage HIER. Viele Grüße Chris f.d. Kreisvorstand Weiterlesen

Unser RSS-NewsFeed 'Termine' steht für Sie bereit:
Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader.


Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Dortmund

Schwanenstraße 30
D-44135 Dortmund
fon: (0231) 222 1116/1117
fax: (0231) 222 1118
e-mail:info@dielinke-dortmund.de

 

Sprechzeiten wegen Corona nur telefonisch
Dienstag         13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch        14:00 - 18:00 Uhr
Freitag            15:00 - 17:00 Uhr

 

HartzIV-Beratung
(keine Rechtsberatung)
durch die Sozialökonomin Anne Eberle
Dienstag       13:00 - 16:00 Uhr
ACHTUNG: Wegen des Corona-Virus fällt die Beratung im Büro vorerst aus.
Per Mail an info@dielinke-dortmund.de und per Telefon bleiben wir erreichbar.

 

Arbeitsrechtliche Beratung 
(telefonisch)
für ArbeitnehmerInnen/BetriebsrätInnen
und Kleinselbstständige
durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht
Montag         10:00 - 12:00 Uhr

________________________

Neues vom Jobcenter in Corona-Zeiten.

Bitte HIER klicken.

________________________

Atomwaffenverbotsvertrag

Beim Klick auf das Logo öffnet sich die Erklärung.