Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei DIE LINKE. Dortmund

Druck machen von links
Chris Seyda

Wichtige Informationen zur LINKEN Organisation in Zeiten von Corona!

Weiterlesen...

Stahl-Jobs retten - Thyssenkrupp in öffentliche Hand

Kreissprecher Chris Seyda
Kreissprecher Chris Seyda

Die Stahlsparte von Thyssenkrupp-Steel steht auf der Kippe, die IG Metall fordert nun ein Eingreifen des Staates. Dazu erklärt Christian Seyda, Kreissprecher von DIE LINKE. Dortmund:

„Wenn Landes- und Bundesregierung Thyssenkrupp gegen die Wand fahren lassen, dann trifft uns das auch in Dortmund. Wir haben hier mehrere Stahlstandorte mit rund 2000 Beschäftigten, an denen rechnerisch 12000 weitere Arbeitsplätze hängen. Für uns ist deswegen klar: Wir dürfen die Beschäftigten nicht hängen lassen. Im Ruhrgebiet sind zwanzig Prozent der Bevölkerung von Armut betroffen waren und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Der Schutz der Stahlproduktion stützt eine Region, die sich kein weiteres Abrutschen mehr leisten kann.“

Christian Seyda weiter: „Als Linke unterstützen wir deshalb die Forderung der IG Metall, dass der Staat bei Thyssenkrupp einsteigen muss. Das Ziel ist, die Arbeitsplätze nachhaltig zu schützen und die Produktion ökologisch umzubauen. Dabei darf sich die Landesregierung nun keine ideologischen Denkverbote auferlegen, weil Industrieproduktion in staatlicher Hand ‚zu links‘ erscheint. Nicht die ideologischen Befindlichkeiten von CDU und FDP, sondern um die Menschen im Ruhrgebiet müssen im Vordergrund stehen.“

Seyda abschließend: „Der Staat darf öffentliche Gelder nicht ohne Kontrollmöglichkeiten in das Unternehmen pumpen, wie es bei der Lufthansa geschehen ist. Stattdessen schlägt DIE LINKE die Gründung einer Industriestiftung vor, die im großen Stil bei Thyssenkrupp einsteigt. So ist sichergestellt, dass keine schädlichen Entscheidungen mehr gegen den Willen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft fallen können, die in der Industriestiftung neben Kommunal- und Landespolitik vertreten sein sollen. Über die Industriestiftung können dann die dringend notwendigen Investitionen in den sozial-ökologischen Umbau finanziert werden, damit die Arbeitsplätze gesichert werden. Immerhin ist Thyssenkrup für zwei Prozent der deutschen Co2-Emissionen verantwortlich. Der Staat kann sich derzeit Geld leihen, ohne dafür auch nur einen Cent zu zahlen. NRW würde den sozialökologischen Umbau faktisch geschenkt bekommen, wenn sich die Landesregierung endlich an die Eigentumsverhältnisse in der Industrie traut.“

Aktuelle Pressemeldungen aus Dortmund

Neue Adresse - Fraktion zieht um

Ihr habt es sicher schon gehört oder gelesen: Das Dortmunder Rathaus wird ab November saniert. Alle "Bewohner" müssen deshalb ausziehen - vom OB bis zu den politischen Fraktionen. Auch die Fraktion DIE LINKE+ zieht um. Die meisten Umzugskartons sind schon gepackt. In der kommenden Woche kommt der Umzugswagen.  Ihr findet uns ab Montag, den 26.... Weiterlesen


Tierschützer verstärkt neue Fraktion

Michael Badura heißt der „Neue“. Er wurde bei der Kommunalwahl von den Dortmundern für die Tierschutzpartei (Partei Mensch Umwelt Tierschutz) in den Stadtrat gewählt – und dort wird er ab sofort mit den LINKEN & Piraten in einer Fraktion zusammenarbeiten. Die offizielle Konstituierung wird Anfang November stattfinden; doch schon in dieser Woche... Weiterlesen


Thomas Zweier

LINKE & Piraten fühlen sich in Ablehnung einer Stadtbeschreiberin bestätigt

Die Ratsfraktion LINKE & PIRATEN war noch nie begeistert von der Idee, in Dortmund ein Stipendium für eine Stadtbeschreiberin zu vergeben. Schon im September 2018 hatte sich Ratsherr und Kulturausschussmitglied Thomas Zweier skeptisch gegenüber einer städtischen Finanzierung eines auswärtigen Stadtbeschreibers oder einer Stadtbeschreiberin... Weiterlesen


Nach der Kommunalwahl: Abschied von der alten Ratsfraktion

Am Montag herrschte ein wenig Wehmut im Rathaus. Letztmals traf sich die „alte“ Fraktion der Linken & Piraten im Saal Hanse. Letztmals wurde in dieser Zusammensetzung eine Ratssitzung (Termin 8. Oktober) vorbereitet. Letztmals wird man gemeinsam am kommenden Donnerstag an der Ratssitzung teilnehmen. Danach heißt es Abschied nehmen für Nursen Konak... Weiterlesen


Held*innen haben mehr verdient!

DIE LINKE in Dortmund solidarisiert sich mit der Gewerkschaft ver.di und mit den Streikenden, die am Dienstag den öffentlichen Personennahverkehr (auch) in Dortmund lahm gelegt haben – aber auch mit den Beschäftigten in der Pflege, für die ihre Kolleg*innen zum Beispiel in Berliner Kliniken die Arbeit niedergelegt haben. „Die Beschäftigten im... Weiterlesen

Termine in Dortmund
Keine Nachrichten verfügbar.

Unser RSS-NewsFeed 'Termine' steht für Sie bereit:
Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader.


Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Dortmund

Schwanenstraße 30
D-44135 Dortmund
fon: (0231) 222 1116/1117
fax: (0231) 222 1118
e-mail:info@dielinke-dortmund.de

 

Bürozeit
Montag          10:00 - 12:00 Uhr
Dienstag        13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag      9:00 - 11:00 Uhr

 

HartzIV-Beratung
(keine Rechtsberatung)
durch die Sozialökonomin Anne Eberle
Dienstag       13:00 - 16:00 Uhr
ACHTUNG: Wegen des Corona-Virus fällt die Beratung im Büro vorerst aus.
Per Mail an info@dielinke-dortmund.de und per Telefon bleiben wir erreichbar.

 

Arbeitsrechtliche Beratung 
(telefonisch)
für ArbeitnehmerInnen/BetriebsrätInnen
und Kleinselbstständige
durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht
Montag         10:00 - 12:00 Uhr

Nachbarschaftshilfe mit LINKS

Hier gibt es Kopiervorlagen zur Nachbarschaftshilfe in deutscher / russischer-polnischer-vietnamesischer-englischer / arabischer-persischer-französischer-türkischer Sprache.

Online-Foto-Aktion zu Corona
Corona-hoehere_Loehne.jpg
Corona-Jobs.jpg
Corona-soziale_Gerechtigkeit.jpg

LINKSAKTIV! Sei dabei!