Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei DIE LINKE. Dortmund

Druck machen von links

Stopp Rassismus - Solidarität mit den Demonstrierenden in den USA!

Der US-Präsident Donald Trump droht, das Militär des Landes gegen US-amerikanische Staatsbürger*innen einzusetzen, die gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstrieren. Er schickt sich an, das zu tun, was an anderen Orten dieser Welt als Grund für sogenannte humanitäre Interventionen vorgebracht wird: Gaddafi, Saddam Hussein, Assad, - sie alle mussten oder sollen weichen, weil sie der Gewalt gegen Angehörige ihres eigenen Volkes für schuldig befunden wurden.

Seit der Verschleppung afrikanischer Menschen als Arbeitssklaven nach Amerika grassiert dort Armut insbesondere unter der schwarzen Bevölkerung; es gibt aktuell überproportional viele Opfer aufgrund der Corona-Pandemie. Rassismus zeigt sich in allgegenwärtiger Benachteiligung. Immer wieder gibt es brutale Polizeigewalt gegen Schwarze. Der jüngste, verstörende Mord an George Floyd hat es vermocht, das immer wieder Erlittene, die Demütigungen, den Frust, in Wut umschlagen zu lassen, - Auch in Dortmunds Partnerstadt Buffalo gibt es schwere Auseinandersetzungen zwischen Demonstrierenden und Polizei.

Die USA sind das Land, das anderswo als Weltpolizist auftritt, das Land, mit dem unsere Regierung immer wieder die „Wertegemeinschaft“ beschwört. - Kann es wirklich dabei bleiben?

Die zuständigen Berliner Köpfe, allen voran Merkel und Maas, mögen anstatt die situationsübliche „Besorgnis“ zu äußern, mit einem Bruch der transatlantischen Freundschaft drohen. – Nur am Rande sei vermerkt, dass amerikanische Atomsprengköpfe, einsatzbereit, auf deutschem Boden lagern. Die Skrupellosigkeit Trumps lässt auch für uns, fern vom Ort des Geschehens, perspektivisch nichts Gutes erwarten.

Die Stadt Dortmund möge sich, mit Bezug auf ihre Werte der Weltoffenheit, Demokratie und Inklusion ausdrücklich mit den Demonstrierenden solidarisch erklären. Sie möge den Verantwortlichen in ihrer Partnerstadt Buffalo diese ihre Solidarität mitteilen und ihre Erwartung äußern, dass jegliche Gewaltanwendung gegenüber den Demonstrierenden sofort eingestellt werde.

Aktuelle Pressemeldungen aus Dortmund

LINKE & PIRATEN entsetzt: Neue Repressalien gegen Obdachlose

Hohe Bußgelder – um die 200 Euro – gegen Dortmunder Obdachlose, weil sie gegen Corona-Regeln verstoßen haben sollen. Dieses Thema hat die Öffentlichkeit in den vergangenen Tagen ziemlich aufgewühlt; es gab emotionale Demos und zahlreiche Medienanfragen. „Aber die Spitze es Eisbergs ist noch gar nicht erreicht“, sagt Utz Kowalewski, Vorsitzender der... Weiterlesen


LINKE & PIRATEN bedauern den Ausschluss von Türkspor

Thomas Zweier, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKEN & PIRATEN, bedauert den Ausschluss von Türkspor bei der nächsten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft. Nach einem Urteil des Sportgerichts ist der Verein mit einem Ausschluss und einer Geldstraße belegt worden. Auslöser war der Angriff eines vermeintlichen Türkspor-Fans bei einem... Weiterlesen


DIE LINKE in Dortmund wählt ihre Kandidat*innen für den neuen Rat

Der Fraktionsvorsitzende Utz Kowalewski wird die LINKE im Rat auch nach der Kommunalwahl am 13. September anführen. Der 50-jährige wurde bei der Aufstellungsversammlung seiner Partei am Samstag – ohne Gegenkandidaten – auf Platz 1 der so genannten Reserveliste gewählt – also auf die Liste der Ratskandidaten. Zudem sind die erfahrenen Ratsmitglieder... Weiterlesen


Nach angekündigtem Stellenabbau bei Eon: LINKE fordern erneut Rekommunalisierung der DEW

„Öffentliche Vorsorge gehört auch in öffentliche Hand. Egal ob Wasser, Gas, oder Strom. Seit Jahren fordern wir eine vollständige Rekommunalisierung der DEW. Einen Teilerfolg konnten DIE LINKEN 2014 verbuchen, als tatsächlich ein 7-Prozent-Anteil zurückgekauft werden konnte, was sich als äußerst lukratives Geschäft für die Stadtwerke entpuppt hat.“ ... Weiterlesen


 „Bußgelder sind unverhältnismäßig“

„Dieses Verhalten ist absolut indiskutabel.“ Fatma Karacakurtoglu, ordnungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, ist ziemlich sauer. Anlass ist das städtische Ordnungsamt. Dieses soll gleich mehrere obdachlose Menschen zu einem Bußgeld verdonnert haben, weil diese gegen Corona-Schutzauflagen verstoßen haben sollen. „Es ist so... Weiterlesen

Termine in Dortmund
  1. 19:00 Uhr

    Kreisvorstandssitzung

    Sehr geehrte GenossInnen, die Kreisvorstandssitzungen sind PARTEIöffentlich.  Ihr seid herzlich eingeladen, teilzunehmen. Wegen der Corona-Bedingungen können maximal vier Gastgenoss*innen teilnehmen. Bitte beim Betreten eine Mund-Nase-Maske tragen! Desinfektionsmittel stehen bereit.  Wir beginnen um 19 Uhr! Die Tagesordnungen findet Ihr im... mehr

    In meinen Kalender eintragen

Unser RSS-NewsFeed 'Termine' steht für Sie bereit:
Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader.


Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Dortmund

Schwanenstraße 30
D-44135 Dortmund
fon: (0231) 222 1116/1117
fax: (0231) 222 1118
e-mail:info@dielinke-dortmund.de

 

Bürozeit
Montag          10:00 - 12:00 Uhr
Dienstag        13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag      9:00 - 11:00 Uhr

 

HartzIV-Beratung
(keine Rechtsberatung)
durch die Sozialökonomin Anne Eberle
Dienstag       13:00 - 16:00 Uhr
ACHTUNG: Wegen des Corona-Virus fällt die Beratung im Büro vorerst aus.
Per Mail an info@dielinke-dortmund.de und per Telefon bleiben wir erreichbar.

 

Arbeitsrechtliche Beratung 
(telefonisch)
für ArbeitnehmerInnen/BetriebsrätInnen
und Kleinselbstständige
durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht
Montag         10:00 - 12:00 Uhr

Nachbarschaftshilfe mit LINKS

Hier gibt es Kopiervorlagen zur Nachbarschaftshilfe in deutscher / russischer-polnischer-vietnamesischer-englischer / arabischer-persischer-französischer-türkischer Sprache.

Online-Foto-Aktion zu Corona
Corona-hoehere_Loehne.jpg
Corona-Jobs.jpg
Corona-soziale_Gerechtigkeit.jpg

LINKSAKTIV! Sei dabei!