Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Hasan Ilgün

Hasan Ilgün / Utz Kowalewski

Hagener Strasse/Kobbendelle: Bedenken der Anwohner ernst nehmen

DIE LINKE fordert die Bezirksvertretung Hombruch auf die Bedenken der Anwohner zur Erteilung eines Bauvorbescheides an der Hagener Strasse in Kirchhörde ernst zu nehmen. „Die Planungen weisen erhebliche Schwächen auf“, meint auch Hasan Ilgün, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE für die Bezirksvertretungswahlen am 25. Mai. So seien lediglich 37 neue Parkplätze vorgesehen, obwohl neben dem neuen Wohnraum auch eine Einzelhandelsfläche von 300 qm und eine Gastronomiefläche von 100 qm vorgesehen sind. „Ich habe große Zweifel, dass dies baurechtlich tatsächlich so zulässig wäre. Außerdem ist die Parkplatzsituation vor Ort jetzt schon angespannt“, so Ilgün.  

Schwierig sei auch die Nichteinhaltung der Festsetzungen des gültigen Bebauungsplanes. „Die zulässige Traufhöhe von 6 Metern um 4 Meter zu überschreiten, spricht auf den ersten Blick für die Entwicklung eines architektonischen Fremdkörpers an der Hagener Strasse. Die zulässige Zweigeschossigkeit um ein zusätzliches Geschoss zu erweitern, ist sicherlich den Gewinnabsichten des Investors geschuldet. Ich werde mir im Gestaltungsbeirat der Stadt sehr genau anschauen, was die Architekten hier im Detail planen“, so Utz Kowalewski, der planungspolitische Sprecher der Ratsfraktion von DIE LINKE.