7. April 2017 Christian Gebel

Fraktion DIE LINKE & PIRATEN findet Pläne für Speicherstraße optimistisch

Utz Kowalewski

Ohne Gegenstimmen hat der Dortmunder Rat die Rahmenplanung für die Speicherstraße beschlossen. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hat trotz Bedenken zugestimmt.

„Entscheidend ist, dass das Gelände am östlichen Rand des Hafens endlich entwickelt wird und die Pläne zum Umfeld passen“, resümiert der Fraktionsvorsitzende Utz Kowalewski. „Die Vorschläge von Hafen AG und Wirtschaftsförderung verdienen Lob für ihr integratives Konzept. Arbeit und Erholung in unmittelbarer Nähe zu dichter Wohnbebauung wären anderswo kritisch, am Hafen macht aber gerade das den rustikalen Charme des Quartiers aus. Und auch die gestalterischen Details überzeugen.“

Dennoch bestehen Bedenken. Torsten Sommer, von der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN entsandtes Mitglied im Aufsichtsrat der Hafen AG, findet die Pläne sehr optimistisch: „Wir wünschen uns ja auch, dass sich am Hafen IT-Unternehmen ansiedeln, vermissen aber stichhaltige Prognosen. Pläne zum Ausbau von Glasfaser-Internetzugängen gibt es noch nicht. Stattdessen gibt es Staub und Lärm, was sich durch die Nähe zu den weiter bestehen Hafenanlagen auch nicht ändern kann.“

„Die Vermarktung wird sicher kein Selbstläufer“, fasst Utz Kowalewski zusammen. „Deshalb stimmen wir auch ausnahmsweise dem Verkauf städtischer Grundstücke am Hafen zu. Damit haben wir unseren Teil zum Gelingen beigetragen. Jetzt hängt viel an der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und anderen Einflüssen von außen. Wir hoffen auf den Hafen.“